Kundenerfahrung Easy Rider Dreirad – Mia Broos-Bakker

Vor vierzehn Jahren wurde bei mir MS diagnostiziert. Als Folge von MS habe ich ziemlich viele Gleichgewichtsprobleme, ich gehe seit Jahren mit einem Stock. Ich sehe, dass viele Menschen gerne Rad fahren, aber ich kann das selbst nicht mehr tun, zumindest nicht auf einem normalen Zweirad. Dann falle ich um. Nach vielen verschiedenen Fahrrädern und Versuchen landete ich bei Van Raam und war fassungslos. In dieser Kundenerfahrung erzähle ich mehr über meine Suche und wohin sie mich geführt hat.

Kundenerfahrung Easy Rider Dreirad – Mia Broos-Bakker
Kundenerfahrung Easy Rider Dreirad – Mia Broos-Bakker

(Elektrisches) Tandem ausprobieren

"Es tut mir manchmal weh, all diese Radfahrer zu sehen. Ich habe zwar einen Mobilitätsroller, aber das ist etwas anderes als Radfahren. Vor kurzem haben mein Mann und ich ein elektrisches Tandem gemietet, um von Eindhoven nach Waalre zu fahren. Ich hatte Lust dazu und hinten auf dem Tandem brauchte ich nicht viel zu tun. Ich dachte, ich wäre bereit dafür, aber nach ein bisschen Radfahren rief ich schon 'Stopp'. Ich habe mich nicht mehr getraut. Wir gaben das Tandem zurück und fuhren mit dem Auto.

Nach dem fehlgeschlagenen Tandemversuch wollte ich es noch einmal versuchen, aber mit einem Tandem ohne elektrische Unterstützung. Ich hatte große Angst, auf das Fahrrad zu steigen. Ich konnte den Boden mit den Füßen nicht erreichen und das Tandem hatte einen hohen Einstieg, ich sah mich schon in den Graben radeln. Noch bevor wir auch nur 1 Meter geradelt waren, ging das Tandem zurück in den Fahrradladen. Ende des Tandems".

Die (elektrischen) Tandems von Van Raam haben einen niedrigen Einstieg oder gar keinen Einstieg und sind mit verschiedenen Optionen erhältlich, sodass unsere Tandems oft von Menschen benutzt werden, die nicht mehr selbstständig Rad fahren können.

Van Raam-Tandems ansehen

Nicht aufgeben

"Jeder Nachteil hat seinen Vorteil und mein Vorteil stand in der Form eines sehr gebruachten Dreirads in einem Fahrradgeschäft. Ich habe eine Weile geübt und konnte ein bisschen Rad fahren und vor allem: ich bin nicht umgefallen! Ich durfte mir das Fahrrad für eine Woche ausleihen und als ich nach Hause kam, fing ich sofort mit dem Training an. Ein Dreirad ist gewöhnungsbedürftig, auch für Menschen ohne Gleichgewichtsprobleme. Das Radfahren war immer noch etwas enttäuschend. Geradeaus ging es gut, aber um die Kurve herum und mit mehreren Hindernissen fand ich es sehr beängstigend. Ich lebe in einer Nachbarschaft voller Kinder und das Schöne an Kindern ist, dass sie immer ehrlich sind. "Du machst das ziemlich gut, aber du brauchst noch ein wenig Übung", resümierte die 5-jährige Miranda: Einen Tag später lief es etwas besser und ein anderes Mädchen von nebenan sah mich. Sie machte mir ein großes Kompliment: "Du machst dich ein bisschen besser, aber du musst noch ein bisschen üben". Das hat mich glücklich gemacht, also habe ich weiter geübt und das hat mir einen riesigen Kick gegeben." 

Eine Probefahrt bei Van Raam

"Mein Mann und ich beschlossen, zu Van Raam zu gehen. Angesichts meiner Gleichgewichtsprobleme und Ungeschicklichkeit hatte ich mich darauf vorbereitet, dass es eine lange Seifenoper werden würde. Große Dreiräder, kleine, zwei Räder hinten, zwei Räder vorne; so verrückt kann man sich das gar nicht vorstellen. Nach einer Konsultation durfte ich ein Dreirad testen. Das Easy Rider-Dreirad hat einen niedrigen Einstieg, einen großen Sattel und eine Rückenlehne. Wir gingen nach draußen und der Berater schickte mich auf die Teststrecke mit Bordsteinkanten und anderen Hindernissen. Ich war verblüfft, wie reibungslos das ging!"

Dieses Dreirad ist es! Sogar mit elektrischer Unterstützung.

Strahlend wie Maxima

"Auf allen Dreirädern, die ich ausprobiert habe, hatte ich kleine oder manchmal große Anpassungsprobleme und ich kam einfach nicht weiter als bis zur Straße oder einer Runde durch den Park. Aber mit dem Easy Rider bin ich direkt aus der Nachbarschaft geradelt! Der Sattel, oder besser gesagt der Sitz, sitzt fürstlich. Mein Mann sagte, ich strahle darauf wie Maxima."

Schneller als mein Mobilitätsroller

"Der Name Easy Rider ist gut gewählt, weil er sehr leicht zu fahren ist. Es ist ein ziemlich robustes Dreirad: ein niedriger Sitz und zurückgelehnt. Mit der elektrischen Unterstützung kann das Dreirad in kürzester Zeit enorm beschleunigen, viel schneller als mein Mobilitätroller. Meine Tochter und mein Mann müssen sich jetzt nicht zurückhalten, wir können im gleichen Tempo radeln."

Mein Easy Rider Rennmonster

"Mein Easy Rider hat offensichtlich viel Aufmerksamkeit aus der Nachbarschaft auf sich gezogen. Das Dreirad wurde von allen Seiten bewundert. Die Nachbarn freuen sich sehr für mich, dass ich wieder Rad fahren kann und ich bekomme viele Reaktionen von den Einheimischen: "Wie gut, dass Sie es weiter versucht haben, ich freue mich so für Sie". Andere, oft Männer, bewundern besonders das aerodynamische Design des Fahrrads, die Dämpfung vorne und hinten und den markanten Rahmen. Besonders nett war die Reaktion einiger Teenager (typischerweise Jeans bis zur Hälfte der Unterhose und Kapuzenpulli oder Mütze an). Als ich vorbeiradelte, hörte ich sie sagen: "Wow, was für ein cooles, schnelles Fahrrad" und das an meinem 55. Inzwischen ist auch mein Easy Rider Rennmonster mit Red Bull Racing-Aufklebern versehen worden!"
 
Mia Broos-Bakker - Niederlande
Modell: Easy Rider Dreirad